Stadtentwicklung, Wirtschaft und Stadtmarketing

Immenstadt ist und war schon immer ein zentraler Standort für Industrie im Vergleich zu den anderen Ortschaften im Allgäu, darüber hinaus ein Verkehrsknotenpunkt.

 

Stadtentwicklung

  • Einfallstraßen ins Zentrum attraktiver gestalten (z. B. obere Bahnhofstrasse)
  • Stadtbuslinien erhalten
  • Spezielle Angebote für die Jugend, junge Familien, Senioren schaffen

 

Wirtschaft

  • Einen Wirtschaftsförderer in einer Ganztagsanstellung, um dieser großen Aufgabe auch gerecht zu werden.
  • Bündelung der gemeinsamen Ziele mit Hilfe eines Koordinators zum Wohle der Stadt und Ihrer Bürger.
  • Leerstand-Management beseitigen, indem wir die Aufgaben des Wirtschaftsförderers unterstützen, Immobilienbesitzer unterstützen, bei Investorensuche mithelfen, neue Zielgruppen ansprechen, gute Rahmenbedingungen und Infrastruktur für
  • Bürger, Handel und Gewerbe schaffen.
  • Kaufkraftsituation steigern (Frequenz)

 

Marketing

  • Bekanntheitsgrad steigern durch Nutzung der neuen Medien
  • Freies Internet auf allen Plätzen der Stadt
  • Besucherleitsystem erarbeiten und aufbauen für Fußgänger und mobile Fahrzeuge
  • Bürgernahe Öffnungszeiten für Ämter/Verwaltung/Freizeiteinrichtungen

 

 

Das Genie entdeckt das Problem. Das Talent löst es.

Wir von den JA können das. Wir haben einige Genie´s unter uns. Und wir haben das Talent.

Unsere liebenswürdige Stadt hat es verdient, dass wir alles nur mögliche tun, sie genau so zu erhalten und sie für die Zukunft fit zu machen. Die letzten Jahre haben viele Veränderungen mit sich gebracht. Die Welt hat sich verändert. Wir haben uns verändert. Jeder von uns kennt das Gefühl, welches uns der Fahrtwind des Lebens bringt.
Genau deshalb müssen wir jetzt handeln und alles tun damit wir nicht auf der Strecke bleiben. Wir von den JA haben die Ideen.

Sie müssen uns nur Vertrauen schenken.


Was hat die Familie mit unserer Industrie zu tun?

Sehr viel. Wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, damit es Handel und Gewerbe gut geht und unsere Bürger in der Stadt mit einer guten Infrastruktur abgedeckt sind. Nur dann können wir den Familien ausreichende und hochwertige Arbeitsplätze anbieten und ihre Existenz sichern. Genau dieser Kreislauf ist es, welcher die Kaufkraftsituation in unserem Immenstadt erhält und steigert. Vor allem jedoch wollen wir sorgenfrei in unsere Zukunft schauen.

Das ist der Schlüssel zur Klärung der Finanzen.


Wie können wir unsere Stadt gewinnbringend vermarkten?

Wie werden wir als Kompetenz- und Handelszentrum wahrgenommen? Durch die Nutzung der neuen Medien können wir den Bekanntheitsgrad überregional steigern. Auch deshalb ist eine Einrichtung von freiem Internet auf allen Plätzen der Stadt wichtig. Facebook und Co. Machen unsere Aktivitäten für ein riesiges Publikum sichtbar, und das für kleines Geld.

Wir setzen uns dafür ein.

 

Das Thema Stadtentwicklung ist uns sehr wichtig.

Nur wenn unsere Stadt wie auch schon in ferner Vergangenheit als Handelszentrum funktioniert kann sie sich auch in Zukunft weiter entwickeln. Dazu ist es wichtig, dass wir als eben dieses Handlungszentrum wahrgenommen werden.

Die Einfallstraßen müssen schon Hinweis auf die Vielfältigkeit unserer Angebote machen. Wir brauchen eine Pforte in die Stadt, welche man gerne durchschreitet. Ein Weg dorthin muss eine attraktivere Gestaltung der oberen Bahnhofstraße werden. Eingerahmt von einem wunderbar gestalteten Bahnhof, von einem mit viel Liebe renovierten Postgebäude darf der Weg in die Stadt nicht an der Kreuzung zu dieser enden. Das ist die wichtigste Straße in die Innenstadt. Wir haben jetzt die Chance, diese Straße zum Tor für die gesamte Handelsstadt zu machen.

Der Übergang für Fußgänger vom Bahnhof über die Straße kann mit wenig Geld und etwas Farbe einfach abgesichert werden. Zwei Zebrastreifen sind hier die Lösung.

Lassen Sie uns gemeinsam den Weg dorthin gehen.


Die Bürger sind uns wichtig.

Wir wünschen uns bürgernahe Öffnungszeiten für Ämter und auch für Freizeiteinrichtungen.

Wir wollen die Stadtbuslinien in Immenstadt erhalten. Viele unsere Bürger in den Ortsteilen, unsere Senioren wie auch viele Schüler sind auf diese Einrichtung angewiesen. Wir können dieses aber nur erhalten, wenn Sie uns dabei unterstützen, und die Annehmlichkeiten welche sich daraus ergeben rege nutzen. Fahren Sie selber mal mit dem Bus. Treffen Sie Leute, kommen Sie runter, kommen Sie an.

Sie werden sehen es lohnt sich.

 

Unsere Jugendlichen sind ist unsere Zukunft.

Sorgen wir doch dafür, dass wir ihnen auf ihrem Weg Begleiter sind. Helfen wir ihnen, nicht vom Weg abzukommen indem wir ihnen Einrichtungen und Attraktionen schaffen, die ihnen gut tun. Binden wir sie ein in unsere Zukunftspläne. Sie müssen damit leben.

Zusammen mit uns.

 

Wir werden immer älter, das trifft uns alle.

Wir brauchen spezielle Angebote für unsere Senioren wie z.B. Generationentage. Warum binden wir sie nicht in Veranstaltungen mit ein? Sind wir barrierefrei eingerichtet? Mit wenig Aufwand können wir an vielen Stellen diese Barrierefreiheit schaffen.
Versetzen wir uns doch mal in die Lage von Bürgern mit Handicap.

Bereiten wir uns doch jetzt schon den Weg.

 

Für unsere Besucher brauchen wir ein Leitsystem

sowohl für Fußgänger, aber auch für Fahrzeuge. Jeder soll uns finden und entdecken können. Die allgemeine Schnelllebigkeit macht es erforderlich, die Wege so kurz wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch eine gute Erreichbarkeit und ortbarkeit aller Einrichtungen.

Wir haben die Ideen dazu.

 

Das Thema Wirtschaft hat in Immenstadt eine Schlüsselfunktion.

Wir benötigen einen Koordinator, welcher unsere gemeinsamen Ziele zum Wohle der Stadt und ihrer Bürger bündelt und sich als Vermittler einsetzt. Zusammen mit diesem Mittler können wir auf die Suche nach geeigneten Investoren gehen und neue Zielgruppen ansprechen.

 

© Rede von Alexandra Hauf, Januar 2014 für Junge Alternative Immenstadt