Kletterpark in Bühl – JA – nur wo?

Das von der Verwaltung vorgeschlagene Klettergerüst in Bühl finden wir von der JA- Immenstadt (Junge Alternative für Immenstadt) für eine gute Idee zur Bereicherung für den Tourismus in Immenstadt. Wir wissen sehr wohl, dass es hauptsächlich Tagestouristen bringt, dennoch sollten wir den weiteren Schritt zur Belebung gehen.

Der Parcour stellt ein Programm zur Belebung des Alpseehaus dar und ist als möglicher Einstieg für jedermann zu sehen. Wer dann Lust auf mehr bekommt, der kann zum Kletterwald bei der Bärenfalle um weitermachen. Einen geübten Kletterer werden wir hier kaum finden.

 

Am meisten beschäftigt uns jedoch die Standortfrage:

Den von der Verwaltung vorgeschlagenen Standort auf dem vorhandenen Parkplatz des Alpseehauses, halten wir für völlig inakzeptabel. Der Parkplatz ist ganzjährig für Gastronomie, Gewerbe von Bühl, Musiker und Alpseehausbesucher dringend notwendig. Das Klettergerüst würde außerdem die Sichtbeziehung für den Ort und See verdecken und Bühl als „Rummelplatz“ kennzeichnen. Diesen Platz hielt auch der Stadtrat bereits in der 1. Vorstellung als unpassend.

Der von Stadtrat Paintner vorgeschlagene Platz, westlich des Alpseehauses (bei der Feuerstelle), wäre genauso nah am Naturparkhaus. Hier würden die bereits bestehenden Parkplätze erhalten bleiben; zusätzlich ist der See und Ort vom Kletterpark einsehbar.

Bei der 1. Besprechung im Stadtrat hat der Standort eine große Akzeptanz gefunden und die Verwaltung wurde beauftragt, den Standort zu prüfen. Ebenso fand der Stadtrat den Standort im Landschaftspark für sehr gut und sollte ebenfalls geprüft werden.

Der Kletterpark würde sich an den westlichen Lagen besser in den aktiven Teil des Sees integrieren. Die Strandseite würde zur „ruhigen“ Seite werden. Der Eingangsbereich bleibt dann offen – mit Blick für See und Ort.

 

kletterpark1k



ZUSAMMENFASSUNG

VORTEILE

NACHTEILE

   
Standort Parkplatz:
 
Nähe zum Naturparkhaus Parkplätze müssen großflächig weg – fehlen oder müssen neu geschaffen werden
Gut zu sehen von der B308  Teurer Rückbau der Teerflächen
   Zu dominant von der Sichtweise – der Alpsee wird verdeckt
  Der „Trubel“ ist von der B308 zu sehen – lenkt im Verkehr ab
   
Standort Paintner:
 
Nähe zum Naturparkhaus Straße trennt NPH und Kletterpark
Parkplätze bleiben ganzjährig vorhanden  
Gute Sichtweise vom Klettergerüst auf den See  
Evtl. Element über der Aach  
Westseite des Sees wird zur aktiven Seite  
   
Standort Landschaftspark:
 
Sehr schön gelegen Untergrund schlecht
Gute Sichtweise vom oberen Teil des Klettergerüst auf den See Landschaftspark wird stark frequentiert
Parkplätze bleiben ganzjährig vorhanden  

 

Erich Angerer
Stadtrat-JA

Gelesen 937 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Mai 2015 13:46